Mit meinen Händen frage ich Dich
wie es Dir geht
und höre mit ihnen was Dein Körper
mir sagt

Als ich im Schreiben
den Schrei entdeckte
und im Aufschreiben
den Aufschrei
wusste ich endlich
warum

Felicitas Freise arbeitet als Diplomierte Shiatsu-Praktikerin und freie Texterin/Journalistin. Die Wahlwienerin wurde in Nordrhein-Westfalen geboren, entdeckte schon während Ihrer Kindheit das Schreiben als ihre Passion und verfasste mit 16 Jahren ihre ersten Kurzgeschichten und Gedichte. Der Literaturdoyen Hans Weigel nahm die Lyrikerin unter seine Fittiche und begleitete ihre ersten Schritte vor Publikum. Ihr weiterer Weg führte sie zum Journalismus, mittlerweile schreibt Felicitas Freise als freie Texterin für diverse Frauenmagazine, Lifestylemagazine oder Kundenmagazine. Als Printjournalistin veröffentlich sie Reportagen, Porträts, Interviews, Glossen, Kolumnen oder Reiseberichte für Magazine wie Maxima, Noblesse, Gesünder Leben oder Für Mich. Ebenfalls als Free Lancer textiert sie Websites, Kundenmagazine, Firmenbroschüren und andere Corporate Publishing Produkte. Ihre Prosa und Lyrik wurden auch bei verschiedenen Wettbewerben prämiert. Unter dem Pseudonym Felii Frisée veröffentlichte sie Kurzgeschichten, die unter anderem in Cosmopolitan erschienen. Daneben schloss Felicitas Freise die dreijährige Ausbildung zur Diplomierten Shiatsu Praktikerin an der Shiatsu-Schule Shambhala in Wien ab. Schiatsu ist eine japanische Form der Massage, die auf dem Konzept der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) beruht. Mit manuellen Techniken werden Blockaden im Bereich der Meridiane aufgespürt und gelöst, was sich in Form von Entspannung und Lösung von Stresssymptomen äußert. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert und der Mensch kommt wieder in emotionale, körperliche und seelische Balance. Während bei der Akupunktur Nadeln an bestimmte, wichtige Stellen auf den Meridianen platziert werden, arbeitet der Shiatsu Praktiker mit der gesamten Energiebahn und bringt dadurch die Lebensenergie Chi (Qi, Ki) wieder zum Fließen. Shiatsu hilft bei Beschwerden des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen, Verdauungsproblemen, Stress, Schwangerschaftsproblemen, Frauenleiden u.v.m. Die Behandlung dauert etwa eine Stunde und wird am bekleideten Körper ausgeführt. Felicitas Freise betreibt ihre eigene Shiatsu-Praxis in Wien. Die Praxis.Josef.Stadt liegt an der Grenze vom 7. Wiener Bezirk (Neubau) zum 8. (Josefstadt). Vis-à-vis befindet sich die Pfarrkirche Altlerchenfeld (auch Schottenfeldkirche genannt) und im selben Haus die „Weltapotheke“, die unter anderem Arzneimittel der TCM führt. Praxis.Josef.Stadt liegt ebenerdig im zweiten Hof eines typischen Gründerzeithauses, wodurch der Zugang mit Kinderwagen oder Rollstuhl mühelos möglich ist. Alle Räume gehen auf einen begrünten Innenhof hinaus, in dem alte Bäume und Büsche für ein angenehmes Mikroklima sorgen. Durch ihre ruhige Lage und heitere Atmosphäre ist Praxis.Josef.Stadt eine kleine Oase der Stille im Großstadtlärm. Bei ihren Behandlungen setzt Felicitas Freise bei Bedarf auch Methoden wie Gua Sha, Moxibustion (Moxa, Moxen) oder Schröpfen ein.